Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Über unsere Klinik > Übersicht

Über unsere Klinik

Die wichtigste Aufgabe der Klinik ist die Diagnose und Behandlung von Patienten mit jedweden neurologischen Krankheiten. Außerdem werden an der Klinik ca. 180 Studenten jährlich ausgebildet. Die Klinik hat zahlreiche Forschungsschwerpunkte, die sich auf bestimmte Krankheiten konzentrieren. In diesen Forschungsschwerpunkten entstehen daher besondere Kenntnisse und Kunstfertigkeiten in der Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen.

4.000 Patienten wurden im Jahr 2016 stationär behandelt. Die Klinik verfügt dazu über 87 Betten: 54 Betten auf zwei Allgemeinstationen, 10 Betten auf der neurogeriatrischen Station und 23 Betten auf der Intensiv-, IMC- und Schlaganfallstation. Etwa 10.000 Patienten werden in der allgemeinen Ambulanz und in den Spezialambulanzen behandelt.

Die Klinik ist zur Behandlung aller neurologischen Erkrankungen ausgestattet. Daher ist auch das Spektrum der bei uns behandelten Krankheiten sehr breit. Unsere Patienten kommen zu etwa 50 % aus Kiel und der näheren Umgebung, zu 30% aus Schleswig Holstein und zu 20% aus der übrigen Bundesrepublik oder dem Ausland.

Naturgemäß nehmen Patienten besonders dann weite Fahrstrecken in Kauf, wenn ihre Erkrankung zu unseren klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkten gehört.

Die Behandlungs- und Forschungsschwerpunkte der Klinik sind:

  • Diagnostik und Behandlung von Bewegungsstörungen (Parkinson-Krankheit, Tremor, Dystonien).
  • Schmerzerkrankungen (Neuropathische Schmerzen, Kopf- und Gesichtsschmerzen)
  • Schlaganfallerkrankungen
  • Intensivneurologie
  • Epilepsien
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Erkrankungen des autonomen Nervensystems
  • Demenzerkrankungen
  • Neurogeriatrie
  • Neuroimmunologie und Multiple Sklerose

Die Klinik für Neurologie hat ein Qualitätsmanagementsystem etabliert, das seit 2007 nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert wurde und seit 2010 laufend nach DIN EN ISO 9001:2008 re-zertifiziert wird. Innerhalb der Klinik gibt es ein reguläres Fortbildungsprogramm. Die Mitarbeiter halten durch Kongressbesuche und andere Fortbildungsmaßnahmen ihren hohen Wissensstandard aufrecht. Viele der Mitarbeiter sind auch als Redner und Ausbilder auf nationalen und internationalen Kongressen tätig. Sie gelten als Experten ihres Gebietes.

Die Klinik ist im Jahr 2004 in ein neues Gebäude, das Neurozentrum Kiel, gezogen. Dort ist auch die Klinik für Neurochirurgie und das Institut für Neuroradiologie untergebracht. Das Neurozentrum zählt zu den modernsten Kliniken der Bundesrepublik. Neurologische Patienten der Klinik werden auf einer der drei neurologischen Stationen oder auf der neurologischen Intensiv- und Schlaganfallstation behandelt. Alle wichtigen Untersuchungen können im Hause durchgeführt werden. Das Haus ist nach modernsten Gesichtspunkten gebaut und ausgerüstet. Die drei Abteilungen arbeiten in der Patientenversorgung Hand in Hand. Es gibt auch verschiedene abteilungsübergreifende wissenschaftliche Arbeitsgruppen.

Die Diagnostischen Labore verfügen über modernste Geräte. Elektroencephalographie, Elektromyographie, Duplex- und Dopplersonographie, Echokardiograhie, dreidimensionale Bewegungsanalyse der Hand- und Gangmotorik, Tremoranalyse, transkranielle Magnetstimulation (TMS, rTMS) und elektrophysiologische Reflexuntersuchungen, quantitativ sensorische Testverfahren und eine autonome Testbatterie stehen zur Verfügung. Mit Hilfe der zwei Kernspintomographen, die vom Institut für Neuroradiologie im Hause betrieben werden, können modernste Aufnahmetechniken einschließlich der funktionellen Kernspintomographie eingesetzt werden. Genetische Untersuchungen werden in Kooperation mit verschiedenen Partnerkliniken durchgeführt.